Autor: |Veröffentlicht am 21. Juni 2021|Aktualisiert am 21. Juni 2021

Versorgungsforschung zu Seltenen Erkrankungen in Zeiten der Pandemie

Die Eva Luise und Horst Köhler Stiftung schreibt aktuell ein mit 70.000 Euro dotiertes Forschungsprojekt aus, das Defizite in der Versorgung von Patient:innen mit Seltenen Erkrankungen während der COVID-19-Pandemie untersuchen soll. 

Das Forschungsprojekt soll aufbauend auf einer Analyse der besonderen Herausforderungen und Auswirkungen von und für Patient:innen mit Seltenen Erkrankungen die Faktoren herausar-beiten, die in der Pandemie zu außergewöhnlichen Belastungen führen. Für Faktoren, die durch eine Nichtberücksichtigung der besonderen Bedingungen und Bedarfe der Patient:innen mit Seltenen Erkrankungen in den ad-hoc-Regulierungen entstanden sind, sollen fundierte Handlungsempfehlungen entwickelt werden, wie die besonderen Bedürfnisse zukünftig besser berücksichtigt werden können.

Das Projekt kann mehrere Faktoren analysieren oder sich prioritär auf spezifische Fragestellungen fokussieren. Es soll krankheitsübergreifend zu verschiedenen Seltenen Erkrankungen mit unterschiedlichen Bedarfen gearbeitet werden; eine Fokussierung auf eine einzelne Erkrankung wird nicht angestrebt. Interdisziplinarität und die Einbeziehung der Selbsthilfe, insbesondere des Dachverbandes ACHSE e.V., sind wünschenswert.

Die Ausschreibung richtet sich insbesondere an Nachwuchswissenschaftler:innen der klinischen Medizin, der Medizinethik, der Medizinsoziologie, der Sozialwissenschaften und der Gesundheitswissenschaften. Die Ergebnisse der Projektförderung sollten in einem fachwissenschaftlichen Publikationsmedium und durch eine Präsentation auf einer wissenschaftlichen Tagung veröffentlicht werden. Die Dauer der Förderung beträgt 12 Monate. 

Bewerbungen werden per Email erbeten an: boergel@elhks.de 

Deadline: 15. August 2021
Weitere Informationen: 
https://elhks.de/forschungsfoerderung/aktuelle-ausschreibungen/