Individuelle Prognosebewertung via miRNA-Signatur beim Seminom: Deutsche Krebshilfe fördert neues Projekt in Homburg/Saar

14.06.2021

Die Deutsche Krebshilfe fördert das Projekt "Etablierung einer miRNA-Signatur zur individuellen Prognosebewertung und Therapieentscheidung bei Patienten mit Seminom" einer Arbeitsgruppe an der Klinik für Urologie in Homburg/Saar unter Leitung von Prof. Dr. Kerstin Junker und PD Dr. Julia Heinzelbecker mit 198.000 €. 

 

Seminome haben einen Anteil von bis zu 60% an Keimzelltumoren des Hodens. Die meisten Patienten sind durch die Primärtumorentfernung geheilt. Bei ca. 20% besteht jedoch das Risiko einer späteren Metastasierung. Um dieses Risiko zu reduzieren, können neben der engmaschigen Überwachung auch adjuvante Behandlungskonzepte wie Chemotherapie und Bestrahlung eingesetzt werden, die allerdings auch durch Langzeittoxizitäten charakterisiert sind. Dies hat gerade unter dem Aspekt des überwiegend jungen Alters der Patienten erhebliche Bedeutung. Voraussetzung für die Reduzierung der Übertherapie ist die individuelle Risikobewertung der Metastasierung, die jedoch mit klassischen klinischen und histopathologischen Parametern kaum möglich ist. Im Rahmen dieses Projekts sollen, aufbauend auf unsere Vorarbeiten, ausgewählte microRNAs (miRNAs) als prognostische Marker für die Metastasierung untersucht und daraus eine Signatur entwickelt werden. Diese miRNAs sollen auch im Blut der Patienten analysiert werden. Dabei wird geprüft, ob frei zirkulierende miRNAs oder in extrazelluläre Vesikel verpackte miRNAs eine bessere Aussage erlauben. Das Darüber hinaus wird die funktionelle Rolle ausgewählter miRNAs in vitro untersucht. Die Interdisziplinäre Hodentumorgruppe der Arbeitsgemeinschaften für internistische Onkologie (AIO), radiologische Onkologie (ARO) und urologische Onkologie (AUO) der Deutschen Krebsgesellschaft (German Testicular Cancer Study Group, GTCSG) unterstützt dieses Vorhaben aktiv.

 

Weitere Informationen: 

https://www.dgu-forschung.de/aktuelles/meldungen/meldungen-detail.html?tx_ttnews%5BbackPid%5D=3216&tx_ttnews%5Btt_news%5D=2115&cHash=0ca132cec01c8cb46af77088313b51f0

https://www.uniklinikum-saarland.de/de/einrichtungen/kliniken_institute/urologie/forschung/lmz/projekte_keimzelltumore_des_hodens/